Thomas Placzek

Nachts ist es kälter als draußen
IMG_6095

Servus!

Mein bescheidener Blog. Kommentare kann man hier loswerden. Ich bekomme keine Benachrichtigung, wenn etwas eingeht, also wenn es dringend ist, schickt mir eine E-Mail.

Advent, Advent ein Lichtlein brennt - Corona zum Trotz

5BF9440D-8895-4657-94AF-9A759E2B01D5_1_105_cIch habe mich an dieser Stelle ja schon viel über die Eigenarten unsere Gastlandes und seiner Menschen lustig gemacht. Ich sehe mich gezwungen nun Abbitte zu leisten.

In der zweiten Runde des Lockdowns hat es in den Niederlanden einmal wieder die Horeca erwischt, also das Hotel- und Gaststättengewerbe. Was uns schmerzt, und was auch das öffentliche Leben hier und anderswo besonders prägt, ist die Tatsache, dass Bars, Kneipen, Restaurants und Gaststätten seit Wochen geschlossen sind und es wohl auch noch eine ganze Weile bleiben werden.

Natürlich ist auch die Eckkneipe gegenüber geschlossen. Unser "Happy Days - Your Neigbourhood Bar", das seine beworbene soziale Funktion, meist durch Alkohol gestützt, auch hervorragend erfüllt. Der Eigentümer dieser Bar hat es sich nun nicht nehmen lassen, ohne dass er einen kommerziellen Vorteil daraus ziehen könnte, die Bar wie jedes Jahr aufwändig weihnachtlich dekorieren zu lassen. Dutzende Dosen von Schneeimitat wurden versprüht, hunderte von Christbaumkugeln und Tannenzweige aufgehängt. Heimelig und sympathisch. Lässt einen wehmütig an die Zeiten vor Corona denken und hoffen, dass mehr Betriebe als befürchtet die Krise finanziell meistern. Dem Happy Days drücke ich die Daumen.

Die, die etwas später zum Strand gehen, ...

IMG_7446

... werden gebeten scharf rechts zu gehen, damit sie nicht mit denen kollidieren, die früher schon nach Hause gehen. Die leichte Abwandlung des Bürospruchs kommt jetzt in Corona-Zeiten wieder zur Anwendung. Alles Augenwischerei. Aber Holland steht Kopf: der zweite Tag bereits mit Temperaturen ueber 30º. Kommt bestens auch nur zweimal pro Jahr vor. Den Schutz der Einströmenden vor den Ausströmenden nimmt die niederländische Obrigkeit sehr ernst, und alle Wege durch die Dünen zum Strand (sog. Strandslag, was (in Anlehnung an die Autobahnausfahrt) übersetzt soviel wie eine Strandausfahrt heisst) haben entweder einen durchgezogenen Mittelstreifen oder ...

Mehr …

Calpe 1958

Bildschirmfoto 2020-05-23 um 16.55.33

Ein Kleinod von Marc auf Youtube entdeckt: Die Ursrprünge des Tourismus an der Costa Blanca, Ende der 50er Jahre. Das Video hier auf unserem eigenen Server, neuere Fotos hier.


<<

GMX bashing

Ich bekam neulich Post (also eMail) von GMX. Man würde meinen persönlichen Webspace, den ich bei denen seit gefühlten 100 Jahren habe, zugegebener Maßen auch eigentlich nicht mehr aktiv nutze, aus Sicherheitsgründen (!) zum November kündigen. Geht's noch? Als bekennender Wadlbeisser habe ich daraufhin gleich mein Pro Mail Abo gekündigt, das 2,99 im Monat kostet. Das tut denen und mir nicht wirklich weh, aber es ist ein Knebelvertrag. Ich zitiere: "Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 12 Monate und ist 4 Wochen zum Vertragsende kündbar. Die Kosten für Ihren Tarif werden halbjährlich per Lastschrift eingezogen." Nach der Kündigung hat man mir dann mitgeteilt, dass ich zum April kommenden Jahres nichts mehr bezahlen muss. Also typischer Fall von Kündigungstermin versäumt. Naja, finanziell werde ich es überleben.

Kleiner Hinweis. Im Verlauf der Kündigung bekommt man angeboten, während der Restlaufzeit des Betrags zum halben Preis im Pro-Tarif bleiben zu können, wenn man nur die Kündigung nicht weiter betreibt. Nach der Restlaufzeit geht es dann zum Listenpreis weiter. Also Sparfüchse aufgepasst, kündigt und überlegt es Euch mittendrin anders.

Da ich eigentlich von GMX ohnehin nur den Mail Service brauche, schmeiss ich jetzt das Geld lieber Posteo in die Kasse. Da fühle ich mich ehrlicher behandelt.

Meine damalige GMX Home Website habe ich hier hin gesichert. Das Schreiben im Original Wortlaut im Hauptteil des Postings. Mehr …

Hamstern ist un-holländisch

Hamstern

Bislang war ich begeistert von der Gelassenheit der Holländer. Die Corona-Krise scheint zwar nicht spurlos an der Bevölkerung vorbei zu gehen, aber da hier aus Mangel, Ignoranz und Inkompetenz des Gesundheitssystems nicht soviel auf Corona getestet wird, hat das Thema in der Öffentlichkeit nicht die alles beherrschende Stellung wie in anderen Ländern, mein Heimatland eingeschlossen. Was ich bislang als Erklärung für die Gelassenheit der Holländer gesehen habe. Bis gestern. Dann musste ich realisieren, dass es auch hier in Holland Vollpfosten gibt. Getrieben von niederen Instinkten - der Angst - wurde alles gekauft, was nicht niet- und nagelfest war. Das Foto oben, habe ich heute selber in einem Supermarkt in Den Haag aufgenommen.

Einen Artikel aus dem NOS Journal habe ich nachstehend übersetzt. Mehr …