Thomas Placzek

Nachts ist es kälter als draußen
IMG_6095

Good night, sleep well in your Bettgestell - oder warum die Niederländer so ausgezeichnet Englisch sprechen.

1920px-Die_zwei_tv_1971.svg
Anfang der 1970er Jahre strahlte das ZDF einige Folgen der Serie "Die 2" (Originaltitel: The Persuaders!) aus, mit Roger Moore und Tony Curtis in den Hauptrollen. Der Inhalt dieser Serie war so banal, dass sie in den USA völlig floppte. In Deutschland erreichte sie Kultstatus (siehe auch hier), einzig und allein wegen der witzigen Synchronisation in sogenanntem Schnodderdeutsch. Ich war damals Teenager und habe mich bei jeder Folge weggeschmissen vor Lachen (meine Oma ebenso) und wir durften nicht zu laut lachen, weil wir sonst den nächsten Gag verpasst hätten. Und damit wären wir beim Thema, der Synchronisation von Filmen, englisch "dubbing" genannt. 

Hier in den Niederlanden, wo ich zur Zeit den größten Teil meiner Zeit verbringe, werden ausländische Filme und Serien weder im Fernsehen noch im Kino synchronisiert. Okay, das Niederländische ist bei knapp 17 Mio Einwohnern auch bevölkerungstechnisch nicht so verbreitet wie Deutsch. Ich will auch keine Bildungsabsicht unterstellen, aber Filme werden im Original gezeigt und mit Untertiteln versehen. Jeder Niederländer erkennt die Stimmen der Originalschaupieler und nicht wie wir, die Stimmen der Synchronsprecher. Dadurch, dass man hier alles im Original hört, kann gefühlt jeder zweite Niederländer das Alltagsenglisch bzw. -amerikanisch besser verstehen als z.B. ich, der ich 25 Jahre vorwiegend auf Englisch gearbeitet habe. So weit habe ich kein Problem damit. 

Ich habe allerdings damit ein Problem, dass das deutsche Fernsehen, ARD und ZDF allen voraus, alles synchronisiert. Mit Vorliebe Nachrichten, in denen die Sender, spricht ein ausländische/r Politiker/in, zuerst ein paar Worte des Originaltons hören lassen und dann in voller Lautstärke eine/n Synchronsprecher/in darüberquatschen lassen. Das führt dann zwar dazu, dass man vom amerikanischen Trumpel zwar die fön-debile Visage sieht, aber dazu einen völlig normal klingenden deutschen Nachrichtensprecher hört. 

Sollte das also jemand von ARD oder ZDF lesen: Lasst uns den Spass, und ermöglicht es uns, allen wichtigen und unwichtigen Personen des öffentlichen Lebens im Originalton zuzuhören und blendet die Übersetzung dessen, was sie zu sagen haben in Untertiteln (Lesbar! Zum Bleistift mit kontrastreichem Hintergrund) ein. Ihr tut etwas für die politische Bildung, für sprachliche Authentizität und für das Verständnis der Kulturen. Gegen das Synchronisieren von (Unterhaltungs)sendungen und Filmen habe ich erst einmal nichts. Wie das wirklich vernünftig geht (i.e. Sprache der Synchronisation und Sprache der Untertitel frei wählbar) zeigen euch gerade Netflix und andere. Ich bin vom öffentlichen Rundfunk mehr überzeugt denn je, also tut etwas dafür, dass andere das auch sind bzw. bleiben. 

PS: Das Bild habe ich dem Wikipediaartikel https://de.wikipedia.org/wiki/Die_2_(Krimiserie) entnommen, dort steht als Urheber: "Karlheinz Brunnemann Synchron KG - aus Vorspann vektorisiert".